rewirpower.de – Das Revierportal


Suche:

Energie und Wohnen

Eine Fernbedienung vor einem Fernseher (Bild: marcociannarel/shutterstock.com)

Digitalfernsehen im Ruhrgebiet

Das Jahr 2017 bringt Neues für viele Fernsehzuschauer im Ruhrgebiet. Deutschlandweit beginnt sich die erste Generation des digitalen Antennenfernsehens zu verabschieden. Aus „DVB-T“ (die Abkürzung für „Digital Video Broadcasting-Terrestial“, in etwa: digitale erdgebundene Videoübertragung) wird „DVB-T2“.

Für Fernsehzuschauer bedeutet das in vielen Fällen zunächst einmal: ein neues Empfangsgerät ist nötig. Denn mit den alten DVB-T-Empfängern bekommen sie die mit dem neuen Standard ausgestrahlten Programme nicht herein.

rewirpower .de beantwortet die wichtigsten Fragen zum neuen digitalen Antennenfernsehen.

Wie empfange ich DVB-T2?

Im besten Fall hat Ihr Fernseher schon einen geeigneten Empfänger eingebaut. Halten Sie Ausschau nach dem Logo der Herstellerinitiative – ein weißer Fernseher auf hellgrünem Grund zeigt, welches Gerät fit für die neue Technik ist. Fehlt das Symbol, müssen Sie aufrüsten. Neue Fernseher haben inzwischen fast immer einen DVB-T2-Empfänger im Herzen. Ältere Geräte machen Sie mit einem kleinen externen Receiver fit. Frei empfangbar sind allerdings nur die öffentlich-rechtlichen Kanäle. Um Privatsender zu schauen, ist ein so genanntes „CI+-Modul“ des Anbieters „Freenet TV“ nötig. Das ist in teureren Receivern bereits eingebaut, lässt sich in einigen Fällen aber auch für rund 80 Euro nachrüsten. Hinzu kommt eine Jahresgebühr von 69 Euro um Sender wie RTL, ProSieben oder Sat1 freizuschalten. Wer auf die Privatsender verzichtet, bekommt einfache DVB-T2-Receiver schon zu Preisen zwischen 10 und 30 Euro.

Welche Programme sind im Angebot?

Im Ruhrgebiet sind folgende öffentlich-rechtliche Programme zu empfangen.

- Das Erste
- ZDF
- WDR
- Arte
- KIKA
- 3sat
- Phoenix
- One
- ZDFneo
- ZDFinfo
- tagesschau24
- NDR
- SWR
- HR

Nach kostenpflichtiger Freischaltung durch Freenet.tv ergänzen diese Privatsender das Angebot:

- RTL
- VOX
- ProSieben
- SAT1
- RTLII
- SuperRTL
- RTL Nitro
- Sixx
- Kabel1
- ProSieben Maxx
- n-tv
- SAT1 Gold
- DMAX
- Eurosport 1

Einziger dauerhaft frei empfangbarer Privatsender ist Bibel TV.

Kann ich nach der Umstellung auf DVB-T2 weiterhin Antennenfernsehen nach dem alten Standard sehen?

Das ist leider nicht möglich. Alle Sender, die am 29. März 2017 umgestellt wurden, stellen dann den Betrieb des „alten“ DVB-T ein – dazu gehören die Sender Dortmund, Wesel, Langenberg, Iserlohn und Hagen, die einen Großteil des Ruhrgebiets abdecken.

Empfangsgebiete von DVB-T2 HD ab 29. März 2017 (Quelle: www.dvb-t2hd.de)

Quelle: www.dvb-t2hd.de

Ab dem 29. März 2017 ist der neue Standard des digitalen Antennenfernsehens, DVB-T2 HD, in den grün unterlegten Bereichen in NRW zu empfangen. Das alte DVB-T wird dann abgeschaltet.

Digitalfernsehen

Informative Links

Mehr Infos zum Thema DVB-T2 finden Sie im Internet:

Like rewirpower auf facebook

Wir suchen Fans - Fans des Reviers. Veranstaltungen, Tipps und Klassiker des Ruhrgebiets teilen wir mit unseren Fans. Du kannst mit uns über die schönsten Dinge im Ruhrgebiet plaudern.

Das Wetter im Revier

Wettervorhersage
bewölkt
19 °C
Wettervorhersage:
Mo 21.08. Di 22.08. Mi 23.08.
bewölkt bewölkt heiter
21 °C 22 °C 26 °C