rewirpower.de – Das Revierportal


Suche:

Mietverträge genau prüfen

Mietvertrag

Der Mietvertrag ist die Grundlage Ihres Wohnverhältnisses und muss deshalb vor der Unterschrift genauestens geprüft werden.

Lesen Sie sich den Vertrag konzentriert durch und achten Sie dabei besonders auf Klauseln zu Verpflichtungen des Mieters, Schönheitsreparaturen, Kautionen oder Nebenkosten. Außerdem sollten Einzugs-, Übergabetermin und Übergabezustand der Wohnräume im Vertrag gesondert vermerkt werden. Wichtig: Klauseln, die festlegen, dass Sie beim Ein- und Auszug renovieren müssen, sind prinzipiell ungültig.

Vorsicht bei Zeitmietverträgen
Besonders aufpassen müssen Sie bei Klauseln zu Staffelmieten, Ersatzmietern und Zeitmietverträgen, bei denen der Eigentümer nach Ablauf des Mietvertrags Eigenbedarf ankündigt. Tipp: Informieren Sie sich im Vorfeld ausführlich.

Kündigung des Mietvertrages
Für die Kündigung gilt des Vertrages gilt per Gesetz: Sie muss schriftlich und mit Unterschrift des Mieters erfolgen. Kündigen Sie also Ihren alten Mietvertrag rechtzeitig, um zu vermeiden, dass Sie doppelt Miete zahlen und Ihnen somit vermeidbare Kosten entstehen. Vertragsart und Kündigungsfristen finden Sie im Mietvertrag. Je nachdem, ob Sie einen befristeten oder unbefristeten Kontrakt unterschreiben, gelten unterschiedliche Kündigungsbestimmungen:

Befristeter Mietvertrag
Befristete Mietverträge sind grundsätzlich erst zum Ende der Mietzeit kündbar. Allerdings existieren bestimmte Ausnahmeregelungen, die eine vorzeitige Aufhebung des Vertrages bewirken können:

  • Sonderkündigungsrecht
  • Mietaufhebungsvertrag
  • Finden eines Nachmieters
  • Fristlose Kündigung


Unbefristeter Mietvertrag
Unbefristete Mietverträge sind vom Mieter unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar. Diese beträgt unabhängig von der Mietdauer 3 Monate. Beachten Sie aber trotzdem eventuelle Sonderregelungen in Ihrem Vertrag und ersparen Sie sich so unnötigen Ärger. Denn zum Beispiel gilt: Nur wenn Sie bis zum dritten Werktag eines Monats kündigen, zählt dieser Monat noch zur Kündigungsfrist. Also: Im Zweifelsfall immer so frühzeitig wie möglich kündigen. Die oben angeführten Ausnahmeklauseln zum befristeten Mietvertrag können übrigens auch bei befristeten Verträgen zutreffen.

Tipps zum Mietrecht
Weitere Infos zum Mietrecht erfahren Sie in der Ratgeberbroschüre des Deutschen Mieterbundes: ?Mieter, Dein Recht - Tapetenwechsel", DMB-Verlag, 50926 Köln.

Like rewirpower auf facebook

Wir suchen Fans - Fans des Reviers. Veranstaltungen, Tipps und Klassiker des Ruhrgebiets teilen wir mit unseren Fans. Du kannst mit uns über die schönsten Dinge im Ruhrgebiet plaudern.