rewirpower.de – Das Revierportal


Suche:

Lexikon Baurecht

Stundenlohnzettel

Bei Handwerkerarbeiten, die nach Stundenlohn abgerechnet werden, muss der Auftraggeber bei VOB-Verträgen täglich – beziehungsweise wöchentlich – einen so genannten Stundenlohnzettel unterschreiben.

Hier ist aufgeführt, wie viele Stunden der Handwerker gearbeitet hat. Der Auftraggeber erkennt mit seiner Unterschrift die Richtigkeit der Angaben an. Hat er später Zweifel, muss er die Unrichtigkeit beweisen.

Der Auftraggeber muss einen unterschriebenen Stundenlohnzettel binnen sechs Werktagen dem Unternehmen unterschrieben aushändigen. Nicht fristgemäß zurückgegebene Zettel gelten automatisch als anerkannt. Für den Unternehmer gilt: Seine Stundenlohnrechnungen muss er spätestens nach vier Wochen einreichen.

Like rewirpower auf facebook

Wir suchen Fans - Fans des Reviers. Veranstaltungen, Tipps und Klassiker des Ruhrgebiets teilen wir mit unseren Fans. Du kannst mit uns über die schönsten Dinge im Ruhrgebiet plaudern.